Article image Article image

Title: Frankie: Krieg ist scheiße!
Source: Bravo

BRAVO: Nachdem ihr mit eurer Sex-Single „Relax“ schon einen ordentlichen Skandal in England heraufbeschworen habt, nehmt ihr euch mit dem neuen Ding „Two Tribes“ („Zwei Stämme“) eines ähnlich heißen Themas an. Ihr posiert dazu auf Fotos in russen-Uniformen der Roten Armee als Soldaten mit Gewehr im Anschlag. Was soll das Ganze?

Holly: „Two Tribes“ hat, auf enin kurzen Nenner gebracht, nur einen Inhlat: Krieg ist Scheiße. Mit den „Zwei Stämmen“ sind Amerika und Rußland gemeint, die sich bis an die Zähne bewaffnet gegenseitig belauern.

BRAVO: „Two Tribes“ ind ihr selbst habt also mit Verherrlichung von Gewalt absolut nichts zu tun, dafür kannst du deine Hand ins Feuer legen?

Holly: Na hör mal, wofür hältst du mich? Gewalt ist das dümmste und verabscheuungswürdigste, wozu Menschen fähig sind. Natürlich ist es night unsere Art, uns mit dem erhobenen Moral-Zeigefinger vor die Leute hinzustellen. Wir bringen unsere Botschaft mit ein wenig Humor rübor. Aber dahinter steht bitterer Ernst. Wenn du dich einmal mit der Maxi-Ausgabe von „Two Tribes“ befaßt, wird dir das schnell klar werden. Wir haben sie als richtiges Kriegs-Abschreckungs-Paket gestaltetm mit dem Satz „Wir wollen nicht sterben“ vorn drauf und den zynischen Sprüchen irgendwelcher Generale und Politiker hinten. Wem das noch nicht reicht, kann sich mal auf dem Platten-Cover die Tabellen mit den gegen-übergestellten Zahlen von Raketen und Atomsprengköpfen Rußlands und der USA ansehen oder die letzte Rundfunkansage vor dem Atomschlag anhören.

BRAVO: Wann habt ihr den Song geschrieben?

Holly: Während des irrsinnigen Falkland-Kriegs, den England gegen Argentinien führte, vor zwei Jahren.

BRAVO: Glaubst du, daß uns tatsächlich noch ein Atomkrieg bevorsteht?

Holly: Ich weiß es nicht. Wenn ich so sehe, wieviel Schiß und wenig Bereitschaft mitzumachen die jungen Leute haben, bin ich fast optimistisch, daß uns das Schlimmste noch einmal erspart bleibt. Während des Falkland-Kriegs zitterten viele davor, eventuell zum Militär eingezogen zu werden. Ich auch. Ich hatte mich auch schon aufs Untertauchen vorbereitet für den Fall der Fälle.

BRAVO: Was bedeutet der Untertitel von „Two Tribes“ „Cowboys and Indians“?

Holly: Wir wollten auf die banalen, kindischen Anlässe anspielen, aus denen heraus Kriege entstehen. Wir kennen das alles aus dem Kino. Einer ärgert sich, zieht die Knarre und ballert los. Jetzt sitzt ein Cowboy in Washington im Weißen Haus. Und wenn er und seine Gang ihre Kanonen rausholen, wird die ganze Welt weggepustet.