Article image

Title: Frankie so soll’s ohne Holly weitergehen
Source: Bravo

Eine Bombe war das nicht mehr, die Frankie goes to Hollywood nach ihrer letzten England-Tournee platzen ließ: Die Luft hinter den Kulissen war schon während der Konzerte spürbar dick. Holly mischte sich nicht mehr unters Volk, sondern zog Abend für Abend allein los mit seinem Freund Wolfi, während sich Paul Rutherford, Mark O’Toole, Brian Nash und Pet Gill auf ihre Art amüsierten — in Casinos, an Spielautomaten.

Aber nach dem letzten Konzert am 5. März in Bordeaux bestätigten sich schließlich die Gerüchte: Holly Johnson arbeitet an einem Soloprojekt, das Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres fertig werden soll. Es hieß, er habe sich endgültig von der Gruppe getrennt.

Aber diese Trennung wird von der Frankie-Plattenfirma nicht bestätigt: Offiziell heißt es, die Gruppe könnte nach wie vor wieder zusammen spielen. Allerdings gibt man zu, dies sei ziemlich unwahrscheinlich.

Ein Knall? Ein Streit? Haß? „Wir haben uns auseinandergelebt”, sagte Paul Rutherford im BRAVO-Interview kurz vorm Konzert in Birmingham. Er deutete auch an, daß Mark, Brian und Pet vielleicht ihn als Leadsänger nehmen würden. Dies ist jedoch nach letzten Informationen nicht der Fall. Paul Rutherford geht eigene Wege und will selbst ein Solo-Album produzieren, während sich die drei Boys gerade einen Sänger suchen.

Zur Zeit ruhen sie sich jedoch erst mal aus. Brian macht mit seiner Frau Urlaub in Mexiko, Paul amüsiert sich in New York, Mark hockt mit seiner Verlobten bei ihren Verwandten in Amerika, während Pet und Holly in London blieben.