Title: Onetwo - Instead
Author: Ricarda Schwoebel
Source: www.powermetal.de
Publish date: 30.01.2007

Original publication

Was sagt man dazu: eine Newcomer-Band bestehend aus zwei alten Bekannten, die insgesamt beinahe 20 Millionen Plattenverkäufe mit ihren ehemaligen Gruppen vorweisen können. Wie sowas möglich ist? Ganz einfach, man betrachte sich die zwei einfach etwas näher. Zum einen haben wir da Paul Humphreys, der bei den Elektro-Pionieren von ORCHESTRAL MANOEUVRES IN THE DARK, wahrscheinlich besser bekannt unter dem Namen OMD, mit der von der Partie war. Sängerin Claudia Brücken dagegen kennt man von dem Glam-Goth-Pop-Act PROPAGANDA.

Bei so einer Kombination kann eigentlich nur etwas Gutes herauskommen, und tatsächlich erweist sich ONETWO als ein Projekt, dem man durchaus Gehör schenken sollte. Das Debutalbum "Instead" verbindet gekonnt Einflüsse aus OMD und PROPAGANDA, wirkt aber dennoch nicht angestaubt. Im Gegenteil, man könnte fast schon von einer Wiederbelebung des Electro-Pops sprechen. Aber eben nur fast, denn poppig geht es bei ONETWO weniger zu. Songtüftler Paul ist älter und weiser geworden, und obwohl er sein Gespühr für ohrwurmartige Melodien nicht verloren hat, hält er sich auf "Instead" meist doch eher bedeckt im Hintergrund. Die atmosphärischen Synthi-Sounds bilden nur den sanften Teppich, auf dem Claudia Brücken stolzieren darf. Ihre charismatische Stimme ist definitiv das tragende Element und verleiht Liedern wir dem energischen 'The Theory Of Everything - Part 2' und dem wunderschön melancholischen 'Home (Tonight)' Herz und Seele. Mit 'Have A Cigar' wird das Tempo angezogen, und es ist nicht schwer, sich das Stück als Tanzflächenfüller der Clubs vorzustellen. Ansonsten geht es auf "Instead" eher ruhig zu, aber es mangelt nicht an musikalischen Perlen. 'Kein Anschluss' ist eine Hommage an KRAFTWERK und auf 'Cloud 9' gibt DEPECHE MODE-Mastermind Martin Gore ein Gastspiel, denn er fungierte als Co-Writer des Stückes.

ONETWO liegen mit "Instead" sicherlich abseits des gerade aktuellen Trends. Die verträumten 13 Kompositionen verdienen es genau deswegen gehört zu werden. Fans von OMD und/oder PROPAGANDA sollten sich die Scheibe sowieso schnellstmöglich zulegen, aber auch anderen Freunden elektronischer Klänge sei "Instead" ans Herz gelegt, denn das beliebte 80er-Genre ist nicht tot - nur reformiert.

Anspieltipps: Cloud 9, Home (Tonight), Have A Cigar, Kein Anschluss

Ricarda Schwoebel [30.01.2007]